Fahrzeuge

Unsere aktuellen Fahrzeuge

 LF 10 Mercedes-Benz, Baujahr 2002

Das LF 10 (früher: LF 8/6) ist seit Januar 2003 im Einsatzdienst des Löschzuges. Es wurde von der Fa. FGL-Rosenbauer in Luckenwalde gebaut und ist unser Erst-Einsatzfahrzeug. Gleichzeitig dient es unserer Jugendgruppe als Übungsfahrzeug.

Kurzbeschreibung des Löschfahrzeuges:

  • LF 8/6 Straße, aufgelastet auf 9 to. (Klasse C, alt: 2)
  • Hersteller: Metz-FGL/Rosenbauer
  • Fahrzeug: Mercedes-Benz Atego 815
  • 2 Dachkästen, 4-teilige Steckleiter

Zusatzausstattung zur DIN:

  • Wechselcontainer TS 8/8
  • Elektrotauchpumpe 400 l/min und Wassersauger
  • 2 Stihl Motorsägen mit 4 Schutzanzüge/Helme
  • 8 KV Stromaggregat
  • Lüfter mit 4-Takt-Motor
  • Halogenbeleuchtungseinheiten 230 V, tragbar und als Lichtmast festmontiert

Die festliche Fahrzeugweihe fand am 17. Januar 2003 im Feuerwehrgerätehaus Rheindorf durch Herrn Pfarrer Hohlweger von der evangelischen und Herrn Pfarrer Beyer von der katholischen Kirchengemeinde statt. Seitens der Feuerwehr Leverkusen begleiteten der Leiter der Wehr, Herr Greven und der damalige Feuerwehrseelsorger die Zeremonie, zu der Ehrengäste aus Politik, Bürgerschaft, Feuerwehren und Vereinen eingeladen waren.

Fahrzeugenpaten sind:

UBM Hermann Martin, Löschzug Rheindorf
Werner Fester, Unternehmer aus Rheindorf

Beide stifteten gemeinsam ein Fahnenband zur Feuerwehrfahne anlässlich der Weihe des Löschfahrzeuges.

LF 20 MAN, Baujahr 1993

Das LF 20 (früher TLF 16/25) ist ebenfalls seit Januar 2003 im Einsatzdienst bei uns und ersetzte unser altes Magirus Deutz TLF.

Es wurde 1993 mit der Baunummer 03 bei FGL Luckenwalde (heute Rosenbauer) gebaut. Ein Schwesterfahrzeug (Baunummer 02) ist bei der FF Leichlingen, Löschzug II Oberschmitte, stationiert. Ursprünglich war es für eine Unterstellung auf der Feuerwache Opladen eingeplant. Aufgrund der extremen Fahrzeughöhe passte es hier nicht durch das Ausfahrttor. So kam es nach kurzer Einsatzzeit bei der BF als Reserve auf der Hauptfeuerwache zum Löschzuges 14 – Schlebusch und ersetzte hier ein TLF 16/25 (Magirus Deutz), das wir im Rahmen der Ausmusterung des TSF erhielten.

In Kombination mit dem SW 2000 bildet es die „Wasserförderungskomponente“ des LZ Rheindorf. Hauptziel ist hierbei den LZ 18 – Hitdorf im Rahmen der ergänzenden Wasserförderung aus den Knipprather Seen (Gewerbegebiet Langenfelder Straße) zu unterstützen.

RW 1 VW-MAN, Baujahr 1985

Der RW 1 wurde im Jahr 1985 gebaut und vom Bund ausgeliefert. Er wurde den Löschzügen Rheindorf und Hitdorf zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung gestellt und war zuerst in Hitdorf stationiert. Später wurde er zum Löschzug Lützenkirchen verlegt. Seit August 2010 steht der RW 1 – liebevoll „Emma“ genannt – als Einsatzfahrzeug dem Löschzug Rheindorf erneut zur Verfügung. 

In den Geräteräumen befinden sich Materialien zur Technischen Hilfeleistung (Verkehrsunfälle, Sturmschäden) und eine fest eingebaute vom Fahrzeugmotor betriebene Seilwinde mit einer Zugkraft von 50 kN.

Beladung:

* 5 kVA Stromerzeuger 
* Motorkettensäge
* Motortrennschleifer
* Elektrotrennschleifer
* Trennschneidgerät
* 2 Hebekissen 20 t
* 2 Hydraulische Winden 10 t
* Lukas Hebesatz
* Hydraulikaggregat
* hydraulisches Schneidgerät
* hydraulischer Spreitzer“
* div. Unterbaumaterial
* Verkehrssicherungsgerät
* Lichtmast 
* Greifzug 

SW 2000 Iveco, Baujahr 1995

Das Fahrzeug von IVECO mit einem Aufbau von Lentner wurde im Jahr 1995 gebaut und vom Bund zu uns ausgeliefert. 

Der Schlauchwagen mit 2000 Meter Schlauchmaterial dient der Unterstützung bei Wasserförderung über lange Wegstrecken. Er hat sich bereits bei Einsätzen (Brände: Hitdorf – Bootswerft sowie Reifenlager; Fixheide – Lager an der Schlangenhecke; Leichlingen – Großbrand Kartonagenfabrik) und bei Wasserförderungsübungen gut bewehrt.

In den Geräteräumen befinden sich Materialien zur Wasserförderung sowie eine TS 8/8 der Firma Ziegler.

Mannschaftstransportfahrzeug VW Crafter

Das MTF wurde als Warnfahrzeug für die Leverkusener Bevölkerung angeschafft und ist mit einer entsprechenden Beschallungsanlage und einer dazugehörigen Warn-CD ausgestattet. So war es auch zu Warnzwecken beim Einsatz „Explosion Dynamit Nobel“ alarmiert.

Im Übrigen wird es durch die Jugendfeuerwehr wie auch dem Löschzug als Transportfahrzeug für Mannschaft und Gerät eingesetzt.